Page:Ihre galanten abenteuer.djvu/29

From Wikisource
Jump to navigation Jump to search
This page has been proofread.


preßte ihr Köpfchen sest, o so sest an seine Brust.

„Du Liebster!“ sagte sie voll bebender Innigkeit.

„Mein Schatz“, erwiderte er leise und strich ihr zärtlich über das schimmernde, kupferfarbene Haar.

Dann verließen sie Arm in Arm den Ballsaal. —

And als sie draußen an den Parkanlagen vorbeikamen, blieb Mizzi plötzlich stehen und sah ihren Liebsten glückstrahlend an. Dann warf sie sich ihm ungestüm an die Bruft. Er aber bog ihren Kopf zu sich herauf und ihre Lippen verschmolzen in einem langen, bebenden Kuß. — — —

 


2. Abenteuer.

 

Mizzis Durchbrennen hatte einen Riesenkrach in der Familie Hannemann herauf beschworen. Frau Hannemann brachte es nicht über sich, ihrem Gatten gegenüber von dem Seitensprung seiner einzigen Tochter zu schweigen. Sie hatte die ganze Nacht kein Auge geschlossen und war un zählige Male aufgestanden, ja sogar auf die Straße gegangen, um nach Mizzi zu sehen. Am Morgen dann, als sich die „verlorene Tochter“ sachte und unbemerkt in die Wohnung stehlen wollte, hatte sie Frau Hannemann mit dick verschwollenen Augen empfangen.

Zunächst setzte es natürlich die verdienten

27